Der neue Firefox „Quantum“ und OXOMI

Mozilla hat mit Quantum das nach eigener Aussage größte Update für Firefox der letzten 10 Jahre veröffentlicht. Technikbegeistert wie wir nunmal sind, mussten wir natürlich direkt ausprobieren ob „Quantum“ die großen Versprechungen, die Mozilla zum Update gemacht hat, erfüllen kann.

Doppelt so schnell wie die vorhergegangene Version 52 soll es sein und dabei bis zu 30% weniger RAM brauchen als Chrome – eine mutige Behauptung, die Mozilla aber direkt mit Testergebnissen untermauert.

Dass Quantum auch den direkten Geschwindigkeitsvergleich mit Chrome nicht zu scheuen braucht, zeigt ein Video, dass direkt zum Release veröffentlicht wurde und Ladezeiten verschiedener Websites in beiden Browsern miteinander vergleicht:

Durchaus beeindruckend – uns hat das natürlich sofort motiviert, auszuprobieren wie sich das mit OXOMI Inhalten verhält.

Unser Fazit daraus: Firefox hat mit dem „Quantum“-Release erstklassige Arbeit geleistet! Gerade (HTML5-)Portale mit einer sehr großen Menge an Inhalten bauen sich, ähnlich wie in obigem Video, noch etwas schneller auf wie mit dem ohnehin schon sehr schnellen Chrome. Auch sehr große Dokumente (mit deutlich über 1.000 Seiten) werden noch ein wenig schneller geladen.

Gerade jedem, der bisher bereits auf Firefox als Browser der Wahl geschworen hat, kann man daher ein Update ans Herz legen  – der Geschwindigkeitsunterschied ist spürbar. Wer häufig mit großen Dokumenten in OXOMI arbeitet sollte wegen der Ladezeiten auf jeden Fall einen Browser auf dem aktuellen Stand der Technik nutzen – und hat mit Firefox Quantum nun eine neue, wirklich gute Option.