MEMOIO: Neuerungen 29.03.2020

MEMOIO wurde am 29. März 2020 gepatcht, dies sind die Änderungen:

SAML-Login bei MEMOIO nun möglich

SAML steht für “Security Assertion Markup Language” und wird genutzt um Nutzer in verschiedenen Anwendungen mit denselben Login-Daten authentifizieren zu können. Das macht es Unternehmen besonders einfach Ihre Mitarbeiterzugänge zu verwalten und ihnen eine komfortablere und sicherere Nutzung vieler verschiedener Anwendungen zu ermöglichen. MEMOIO kann nun mittels SAML 2.0 an das bestehende Benutzerverzeichnis Ihres Unternehmens angebunden werden. 

Nutzer können Unternehmen nun anhand der Domain der Email-Adresse zugeordnet werden

Für ein Unternehmen kann in MEMOIO durch unseren Support eine oder mehrere Domains hinterlegt werden, zu denen dann die Email-Adresse der zugehörigen Mitarbeiter passen müssen. Neue Mitarbeiter mit E-Mail-Adressen, die diese Unternehmensdomain enthalten, werden nun bei der Anlage des Nutzerprofils automatisch in MEMOIO dem Unternehmen hinzugefügt. Falls Sie dies für eventuell bereits bestehende Nutzerkonten durchführen müssen, kontaktieren Sie bitte unseren Support: MEMOIO Live-Support

außerdem:

– In den Informationen einer Konversation findet sich nun eine praktische Übersicht über alle geteilten Dateien.

– Zum einfacheren Erstellen von Avatar-Bildern für Channels und Broadcasts steht nun ein Bild-Generator mit einigen Vorlagen zur Verfügung.

– Im eigenen Nutzerprofil kann nun ein “Abwesend ab”-Datum eingetragen werden.

– Der persönliche “TalkToMe-Link” (zum direkten Starten einer Konversation) wird nun im Profil angezeigt.

Neue APIs ermöglichen es, Anwender durch Drittsysteme als abwesend oder beschäftigt markieren und sie einem Channel zuordnen zu lassen.

– Durch eine neue Berechtigung können für entsprechende Benutzer Ausnahmen bzgl.  des IP-Bereichs eingerichtet werden, von dem aus MEMOIO genutzt werden kann.

– kleinere Designanpassungen und Fehlerkorrekturen